• 1 Das geplante PSW ist kein Badesee. Zutritt verboten!
  • 2 Dieser Berg soll für das Beton-Oberbecken geopfert werden - ohne Rücksicht auf Verluste.
  • 3 Keine Rückbaugarantie. Was wird mit der Bauruine bei einem Baustopp?
  • 4 Gigantismus. Der Hauptdamm überrragt das Fridolinsmünster und selbst das Freiburger Münster.
  • 5 Die Bürgerinitiave ist für den Erhalt unserer Natur. Es wird kein PSW geben.

 

Brandaktuell

Die Offenlage im Planfeststellungsverfahren hat begonnen. Wichtige Infos und Hilfen finden Sie auf unserer Homepage unter "Das Planfeststellungsverfahren 2016".

 

 

 

Sie finden eine vorläufige Zusammenstellung (Stand: 1. Mai 2016), wie viele und welche Ausnahmegenehmigungen erforderlich sind, um das Projekt "Atdorf" der Schluchseewerk AG überhaupt genehmigungsfähig werden zu lassen.

 

Außerdem finden Sie bei uns eine Suchfunktion, die Ihnen im digitalen Planfeststellungswald mit Sicherheit weiterhelfen wird.

 

 

 

 

Herzlich willkommen auf der Homepage der BI Atdorf,

dem Verein
zur Erhaltung des Abhaus und des Haselbachtals e. V.

 

 

 

 

SPENDENAUFRUF DER BI

 

Jahresbeitrag 2016
Nicht vergessen: Jahresbeitrag 2016 überweisen!
Wir bitten auch die Mitglieder den Jahrersbeitrag zu überweisen, die bereits einen Lastschrifteinzug veranlasst haben. Die Beiträge werden nicht abgebucht!
GLS Gemeinschaftsbank eG
IBAN: DE91430609677909763300
BIC: GENODEM1GLS

Der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 24,00 Euro, eine Höchstgrenze für Spenden ist nicht vorgesehen. Spendenbescheinigung kann angefordert werden.

 

BI-Mitglied werden

 

Die Baugenehmigung für das Pumpspeicherwerk Atdorf wird vorangetrieben

Wer glaubte, dass die Schluchseewerk AG das Projekt aufgibt, hat sich getäuscht. Sie strebt weiterhin die Baugenehmigung an und das Planfeststellungsverfahren nimmt seinen Lauf.
Bereits nach Ostern werden die kompletten Unterlagen des Verfahrens öffentlich in den Rathäusern der betroffenen Gemeinden ausliegen und für jedermann einsehbar sein.
In der Regel dauert eine solche Offenlage vier Wochen, "aber da die Materie sehr komplex ist, haben wir uns vom Landratsamt als genehmigende Behörde für eine sechswöchige Offenlage entschieden." Im Anschluss steht den Betroffenen eine zweiwöchige Einspruchsfrist zur Verfügung, so Jörg Ganter, Erster Landesbeamter beim Landratsamt Waldshut im Südkurier vom 13. Februar 2016, zu finden hier.
Es steht sogar schon der Erörterungstermin fest: Er findet vom 9. bis 26. Januar 2017 statt.

Jetzt kommen wir, die BI Atdorf, ins Spiel. Wie bereits im Rahmen des Raumordnungsverfahrens werden wir auch jetzt wieder die Bürgerinnen und Bürger bei ihren Einwendungen unterstützen. In einer öffentlichen Veranstaltung am 22. März 2016 ab 19.30 Uhr im evangelischen Gemeindesaal Bad Säckingen, Rheinallee 15, informieren wir, wie, wo und bis wann die Einwendungen anzubringen sind. Ferner bieten wir auch Formulierungshilfen an, die Sie auch anschließend als Datensatz per Mail unter info@unruheforscher.de anfordern können.

 

 

Die zuletzt veröffentlichten Beiträge:


Voraussichtlicher zeitlicher Ablauf des Planfeststellungsverfahrens

Der Schluchseewerke Kampf mit dem Ersatzwasser

FTD: "Energiekonzerne stoppen das größte deutsche Pumpspeicherprojekt"

Es war doch der Stollen, der den Abhauquellen schadet

EnBW-Studie: 201 PSW-Standorte in BW – 13 "sehr gut geeignete" im Schwarzwald  

E.ON legt PSW-Projekt "Waldeck 2+" auf Eis, 8.10.2012

Aachener Zeitung (21.06.2013): "Keine Energie aus dem Rursee"

 

 

 

 

Der Verein zur Erhaltung des Abhaus und des Haselbachtals ist eine
anerkannte Umweltvereinigung in Baden-Württemberg.

 

 

 

Diese Anerkennung nach dem Umweltrechtsbehelfsgesetz erhalten Vereinigungen,
die vorwiegend die Ziele des Umweltschutzes fördern. Die Anerkennung eröffnet die
Möglichkeit, eigene Rechtsbehelfe (Widerspruch, Klage) einzulegen.

§ 63 BNatSchG.

 

Hier der Link zu den anerkannten Umweltvereinigungen in Baden-Württemberg.

 

Eine Betroffenheit in eigenen Rechten ist für eine Klage nicht notwendig. Es genügt
der begründete Vortrag, die behördliche Entscheidung widerspreche gesetzlichen
Umweltvorschriften.

Umweltbundesamt

 

 

 

 

 

 

JA
zum Erhalt des Abhaus und des Haselbachtals!

 

NEIN
zum geplanten Pumspeicherwerk Atdorf!

 (C) BI Atdorf